Sie sind hier: Startseite // Aktuelles

Ausbau der Ortsdurchfahrt Mertesdorf, K77/K78

Ausbau der Mertesdorfer Ortsdurchfahrt

TV berichtet 12.03.14

Für zwei Jahre wird Ort zur Baustelle
Autofahrer im unteren Ruwertal müssen sich in den nächsten zwei Jahren auf größere Umwege einstellen. In Kasel und Mertesdorf werden zeitweise parallel die Ortsdurchfahrten ausgebaut. In Mertesdorf rollen die Bagger im nächsten Monat an. Details haben die Anwohner bei einem Infoabend erfahren.
Mertesdorf. Die Planung für den Ausbau der Mertesdorfer Ortsdurchfahrt läuft seit Monaten auf Hochtouren. Bevor nun im April die Bagger anrollen, haben sich etwa 140 Anwohner im Bürgerhaus über den Ablauf informiert.
Bernhard Busch, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Ruwer, warnte gleich, dass sich alle Betroffenen auf eine "lange Zeit mit einigen Einschränkungen" einstellen müssten - zumal parallel in Kasel die Ortsdurchfahrt weiter ausgebaut werde: "Wir krempeln das untere Ruwertal ordentlich um."
Das Mertesdorfer Projekt stemmen Kreis, Ortsgemeinde, VG-Werke und Stadtwerke Trier. Sie schultern Kosten von insgesamt vier Millionen Euro (siehe Extra). Laut Johannes Müller vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) sind zwei Jahre Bauzeit anvisiert - von April 2014 bis Frühjahr 2016. Müller: "Wenn es einen richtigen Winter gibt, kann sich das aber nach hinten verschieben." Die 1,8 Kilometer lange Ausbaustrecke ist in fünf Abschnitte geteilt (siehe Grafik). Geplant sind neue Gehwege und eine 5,50 bis sechs Meter breite Fahrbahn.
Laut VG-Werken werden knapp 1500 Meter Kanal- und Wasserleitung samt Anschlüssen verlegt. Die Stadtwerke legen zudem eine Gasleitung im Bereich Hauptstraße. Ortsbürgermeisterin Ruth Wilhelm appellierte an die Anwohner: "Wer einen Anschluss möchte, sollte sich das jetzt gründlich überlegen. Wir wollen die schöne neue Straße nicht in absehbarer Zeit wieder aufbrechen müssen."
Die Arbeiten starten im April im Eitelsbacherweg. Dort wird die Fahrbahn verschoben und in Höhe des Hotels Weis verengt. Autofahrer passieren künftig eine Art "Baumtor", da dort mehrere Bäume gepflanzt werden. Bereits vorhandene Inseln zur Verkehrsberuhigung in der Hauptstraße bleiben größtenteils erhalten.
Am Ortsausgang Richtung B52 entstehen eine Linksabbiegerspur zum Johannisberg, ein barrierefreier Fußweg zum Feller Weg und eine Querungshilfe. Viele Anwohner interessierten sich vor allem für die Erreichbarkeit ihrer Grundstücke und die Folgen für den Busverkehr. Johannes Müller vom LBM erklärte: "Wenn die Baustelle vor ihrer Tür ankommt, werden sie mal zwei Wochen nicht bis zum Haus fahren können."
Busse und Lastwagen könnten spätestens im vierten Bauabschnitt 2015 den Ort nicht mehr passieren. Dann seien großräumige Umleitungen über die L149 und die B52 notwendig. Damit die Schüler nicht ab dem Eitelsbacherweg "durch den ganzen Ort laufen" müssten, wollen die Stadtwerke laut Jürgen Schneider Busse einsetzen, die tagsüber zwischen Johannisberg und Kaseler Wasserhäuschen pendeln. Ein Einsatz nachts und am Wochenende sei "aus Kostengründen" nicht geplant.
Damit die Pendelbusse fahren können, werden laut VG-Chef die Ausbauarbeiten in Kasel am Wasserhäuschen vorgezogen. Auf Bitten einiger Eltern sollen die Busrouten demnächst über die Grundschule verteilt werden.
Busch forderte die Bürger auf, sich bei Sitzungen des Gemeinderats weiter zu informieren. Dort sollen demnächst die Ausbaupläne ausgehängt werden.
Extra
Der Ausbau der Mertesdorfer Ortsdurchfahrt kostet etwa vier Millionen Euro. Mehr als die Hälfte davon, etwa 1,4 Millionen Euro, übernehmen die Werke der Verbandsgemeinde Ruwer für Kanäle und neue Wasserleitungen. Der Kreis Trier-Saarburg trägt 1,2 Millionen Euro für den Fahrbahnausbau, die Ortsgemeinde 411 000 Euro für Gehwege, Straßenbeleuchtung und verkehrsberuhigende Elemente. Die Stadtwerke verlegen für etwa 25 000 Euro eine neue Gasleitung. An den Kosten der Ortsgemeinde werden die Anlieger der Ortsdurchfahrt beteiligt. Die entsprechenden Ratsbeschlüsse dazu stehen noch aus. Die Betroffenen sollen aber bald bei einer Versammlung über die Zahlung der Ausbaubeiträge informiert werden. cweb