Sie sind hier: Startseite // Aktuelles

Ehrenamtspreis

Laudatio am 11. Januar 2020 anlässlich der Verleihung des zehnten Ehrenamtspreises der Gemeinde an die freiwilligen Service-Helfer im Bürgerhaus der Gemeinde Mertesdorf

Laudatorin: Dr. Rosemarie Cordie

Liebe Mertesdorferinnen, liebe Mertesdorfer, liebe Gäste,

wieder ein Jahr um, wahrscheinlich noch schneller als die vorherigen und ich staune selber, ist es doch nun bereits das zehnte Mal, dass der Ehrenamtspreis der Gemeinde Mertesdorf verliehen wird und ich die Laudatio für die diesjährig zu Ehrenden für ihr ehrenamtliches Engagement in Mertsdorf halten darf.

Das Ehrenamt hat einen hohen Stellenwert. Die Initiativen und Hilfestellungen für die ehrenamtlich Tätigen sind vielfältig. Vor allem im kommunalpolitischen Bereich werden händeringend engagierte Personen gesucht. Bereits am 2. Januar 2020 war es dem Trierischen Volksfreund einen großen Artikel wert, betitelt mit „Neue Förderung für das Ehrenamt. Der Landkreis Trier-Saarburg ist als Verbundpartner ausgewählt worden und stellt eine Fachkraft zur Unterstützung von Ortsbürgermeistern ein“. Und im Artikel selbst wird gleich zu Anfang bemerkt, dass „das Ehrenamt im Kreis Trier-Saarburg eine wichtige Rolle spielt – generationsübergreifend. Ohne das Ehrenamt wären viele Strukturen im ländlichen Bereich nicht denkbar“.

In Gesamt-Deutschland sind 31 Millionen Ehrenamtliche aktiv. Auch an dieser Zahl ist abzulesen, dass sich viele Leute engagieren für’s Gemeinwohl und zivilgesellschaftliches bzw. bürgerschaftliches Engagement kein Fremdwort ist.

Bereits bei der Auszeichnung der First Responder 2016, habe ich darauf hingewiesen, welche Bedeutung das Ehrenamt hat in einer Gesellschaft, in der der Wandel der Gemeinschaft schnell voran schreitet. Dass „Sich Einbringen“ in die Dorfgemeinschaft, die Teilhabe am sozialen Leben in Zeiten einer immer stärker geforderten Flexibilität und Mobilität im Beruf ist nicht einfach, für viele sogar aus Zeitgründen unmöglich, dies ist leider eine Begleiterscheinung unseres gegenwärtigen Lebens. Für die Arbeitenden wird der Alltag immer dichter, es bleibt recht wenig an Zeit. Dennoch wissen wir, in unmittelbarer Nähe, im bekannten Dorf, im bekannten Lebensraum, ja die Nachbarschaftshilfe, sind für jung und alt wichtiger denn je. Nach wie vor sind die Vereine im Ort die Hauptorganisationsform und tragende Säulen des ehrenamtlichen Engagements. Und hier sind etliche positive Initiativen zu bemerken: die Dörfer übergreifende Hilfe und ein gedeihliches Miteinander in den Vereinen.

Mit der Auszeichnung und Verleihung des Ehrenamtspreises möchte die Gemeinde Mertesdorf ihre Wertschätzung für ehrenamtlich aktive Personen zum Ausdruck bringen.

Nun wird heute zum zehnten Male am Neujahrsempfang der Gemeinde der Ehrenamtspreis verliehen. Ich denke, dies ist auch eine gute Gelegenheit, kurz die vergangenen Verleihungen Revue passieren zu lassen, es ist auch ein Erinnern an manche bereits verstorbene Geehrte:

Die Ehrungen begannen 2010 mit der Auszeichnung der Frauen, die die Katholische öffentliche Bücherei betreuen, Frau Griebeler, Frau Lorenz, Frau Schröder, Frau Holstein-Janetzky, Frau Jutz und Frau Burg

2011 wurden die Frauen und Männer um die Schwestern Kimmlingen geehrt, die sich dem Aufbau und der Pflege des Ewigboors verschrieben haben

2012 die Mitbürgerinnen und Mitbürger um Marie Luise Laux, Therese Regneri, Oswald Simon und Rosemarie Weibler ausgezeichnet, die sich der Pflege der kleinen Kapelle der Alten Kirche in Mertesdorf widmen

2013 erhielten Beate Werhan und Manfred Huberti mit ihren unterschiedlichen Aktivitätsräumen im täglichen sozialen Leben der Dorfgemeinschaft, der Chorgemeinschaft und der Feuerwehr den Ehrenamtspreis

Ausgezeichnet wurden in 2014 Ludwig Breiling und Andreas Stüttgen. Sie initiierten den Mertesdorfer Seniorentreff mit großem Engagement

2015 ehrten wir Bärbel Burg und Niklas Breiling. Frau Burg für ihr langjähriges und unermüdliches Engagement in der Bürger- wie der Kirchengemeinde, Niklas Breiling für sein Engagement in der Vereinsarbeit, speziell für seinen Einsatz rund ums Fußballspielen.

2016 erhielten die First Responder Kasel/Mertesdorf Daniel Hofmann, Fabian Huberty und Daniel Simon den Ehrenamtspreis für ihre soziale, engagierten Hilfeleistungen im Dienst an den Mitmenschen in Mertesdorf und im Ruwertal.

2017 wurde Frau Agnes Busemeyer geehrt zum einen für ihr Engagement als demokratisch engagierte Bürgerin und zum zweiten für ihr jahrzehntelanges kulturelles Engagement innerhalb der Gemeinde Mertesdorf.

2018 erhielt die Freiwillige Feuerwehr von Mertesdorf den Ehrenamtspreis. Die Feuerwehr, stets präsent, im Notfall allemal, wurde ausgezeichnet für die vielfältigen Aufgaben, die sie wahrnimmt, für die viele Zeit, die die Feuerwehrmänner und –frauen im Einsatz sind.

Als ich am Dienstag dieser Woche den TV aufschlug las ich im Lokalteil „Ein Dank für stille Helfer“ im Landkreis Trier-Saarburg und siehe da, einige der dort für den offenen Seniorentreff und die Pflege von Grünflächen Geehrten kamen mir doch sehr bekannt vor.

2019 nun ehren wir vier Personen, die zu den ganz stillen Stars gehören. Die Bezeichnung „Stille Stars“ wird im Ehrenamt oft bemüht. Es soll wohl stehen, für Menschen, die ohne viele Worte ihren Platz im Dienste für die Gemeinschaft einnehmen und im sozialen Engagement, im Dasein für andere gefunden haben.

Annemarie Becker, Inge Hartmann, Stephanie Schröder, und Jan Zigrai sind seit über 10 Jahren diejenigen, die dafür sorgen, dass bei allen Veranstaltungen der Gemeinde, den Neujahrsempfängen, der Jumelagetreffen, Konzerten usw. den Service bewerkstelligen. Sie tun es freiwillig und uneigennützig. Man hört sie selten, aber ohne sie, ihren Service im Saal oder hinter der Theke liefen die Veranstaltungen nicht so reibungslos wie es Fall ist.

Zu Beginn des Ganzen, sprich: Ihres Engagements, war es wohl nur die harmlose Frage unseres Gemeindedieners Erhard Schöler, „hast Du Zeit??“ So erzählten es mir die vier übereinstimmend. Inzwischen sind es viele Jahre im Einsatz für das Gemeinwohl geworden. Die vier sind dabei, „weil es Spaß macht“, weil sie sich gerne einbinden lassen für die Allgemeinheit und sie eine eingeschworene Truppe sind“. Die Vier bestehen auch darauf, dass ich erwähne, dass Erhard sich nach der Frage „hättet ihr Zeit?“ nicht zurückgezogen hat, sondern zusammen mit Tim im Hintergrund immer Hilfe leistet. Annemarie Becker, Stephanie Schröder, Inge Hartmann und Jan Zigrai macht es Spaß, an den Veranstaltungen die Leute zu sehen und sie freuen sich, dass sie dieses Ehrenamt noch lange weitermachen können.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Annemarie Becker, Stephanie Schröder, Inge Hartmann und Jan Zigrai spenden uns, der gesamten Dorfgemeinschaft Zeit. Zeit, eine Währung, die wir heutzutage nicht hoch genug einschätzen können. Für diese Zeitspenden an uns, für ihren Idealismus, für dieses Engagement werden sie geehrt. Und für ihre uneigennützige Arbeit zum Wohle der Dorfgemeinschaft gebührt Ihnen der Dank der Gemeinde Mertesdorf. Herzlichen Glückwunsch!

Das Schlimmste, was den Vieren passieren konnte, heute Abend sind sie Ehrengäste und werden bedient.